Ihr Suchergebnis für: ""

FÜR UNSER LINDLAR

umweltbewusst, bedacht, ehrlich.

Aufgewachsen in Hartegasse und Brochhagen bin ich ein echtes Dorfkind. Auch heute noch lebe ich mit meinem Mann in Lindlar – bis vor einigen Jahren politisch zwar interessiert aber inaktiv. Während meines Studiums habe ich mich mit meinen Kommilitonen oft über politische Themen unterhalten. Der allgemeine Konsens ist nach wie vor, dass Politiker viel reden, aber nichts wirklich für die Menschen tun. Viele schlaue Leute, die gut reden, aber oft „weltfremd“ wirken in ihren Entscheidungen. Politikverdrossenheit. Verstehen konnte ich das schon, doch auf der anderen Seite hat es mich geärgert, dass auch hier all die klugen Köpfe viel reden, selbst aber nichts dafür tun, an der Situation etwas zu verändern. Als ich dann aktiv aus den Reihen der SPD angesprochen wurde, habe ich mich intensiv mit den Themen und der Partei in Lindlar auseinandergesetzt. Nach einigen Besuchen verschiedener Veranstaltungen habe ich gesehen, dass hier jeder gehört wurde und jede Stimme zählte. Also traf ich die Entscheidung, meine Ärmel hochzukrempeln und aktiv die Politik vor Ort mitzugestalten.

Eines meiner Hauptthemen ist der Umweltschutz. Als Dorfmensch weiß ich unsere Natur hier sehr zu schätzen. Bei allen Entwicklungen für Lindlar möchte ich, dass wir nicht vergessen, welche Schätze wir um uns herum haben, unsere Wälder und Felder. Es ist wichtig, ganzheitlich zu denken und zu handeln, nicht einseitig. Außerdem sind Themen wie Diversität und Gleichberechtigung für mich eine Herzensangelegenheit. Als Mitglied von WinLi sehe ich immer wieder die Probleme, vor denen unsere ausländischen Mitbürger*innen stehen, aber auch die vielen Ehrenamtler*innen.
Ich wünsche mir von Herzen ein freundliches, hilfsbereites, engagiertes Lindlar in dem wir alle #gemeinsam leben wollen.

WER ICH BIN

Sabrina, 29 Jahre alt, verheiratet, Verwaltungsbeamtin, Mitglied bei Greenpeace, WinLi, KiJu und im NABU Oberberg.

WARUM ICH SPD-MITGLIED BIN

Die Politikverdrossenheit der Menschen kann ich nachvollziehen, sie macht mich aber auch gleichzeitig traurig. Auch ich habe lange selbst nicht mit angepackt, mich aber dann dafür entschieden, statt unzufrieden zu sein und zu meckern, lieber selbst aktiv zu werden. Als grundsozialer Mensch kam da auch nur die SPD in Frage.

WOFÜR ICH MICH EINSETZE

Ich bin ein Naturmensch – immer schon gewesen. Der Schutz unserer Umwelt liegt mir daher besonders am Herzen. Doch auch Gleichberechtigung ist nach wie vor ein brandaktuelles Thema. Meine Hauptthemen sind

  • Gleichberechtigung
  • Diversität
  • Umweltschutz
  • nachhaltiges, ganzheitliches Handeln.